Archiv für den Tag: April 18, 2011


Deutsche und italienischen Historiker arbeiten die Jahre zwischen 1943 und 1945 auf Mailand (18.4. 2011) – Am kommenden Ostermontag feiert Italien wie jeden 25. April den „Tag der Befreiung“. Am 25. April 1945 zogen italienische Widerstandskämpfer in Mailand und Turin ein. Das Datum markiert das Ende der deutschen Besatzung und der faschistischen Gewaltherrschaft in Mussolinis Rumpfstaat (Repubblica Sociale Italiana) im Norden des Landes. Zwei Tage später wurde der Duce beim Versuch, in die Schweiz zu flüchten, in Dongo am Comer See festgenommen und auf Befehl des Nationalkomitees der Resistenza (CLNAI) erschossen. Italien war wieder frei. So bildet der 25. April ein Scharnier zwischen Widerstand und Aufbau der Demokratie. Er ist Ende und Anfang zugleich.

WIE ERINNERN?