Tägliche Archive: Januar 30, 2016


  Firenze: Leonardo. Adorazione dei Magi restaurata. Uffizi. Bis 24.9. Genua: Kees Goudtzwaard. Villa Croce. Bis 24.9. Mailand: Terra inquieta – Migrationen und Konflikte. Triennale. Bis 20.8. Mailand: Gegenwartskunst aus Afrika. Pac. Bis 11.9. Mailand: Rosa Barba. Installationen und Film. Hangar Bicocca. Bis 8.10. Mailand: 100 Anni. Scultura a Milano. GAM. Bis 3.12. Mailand: Klimt Experience. Mudec. Bis 7.1.2018 Palermo: Micol Assael. Palazzo Riso. Bis 10.9. Parma (Fontanellato): Carlo Mattioli. Labirinto della Masone. Bis 24.9. Pompeji: Pompei e la Grecia. Pompei Scavi. Bis 27.11. Rom: Bansky. Fondazione Roma Museo. Bis 4.9. Rom: Giorgione tra Venezia e Roma. Pal. Venezia e Castel S.Angelo. Bis 17.9. Rom: L’Italia di Zaha Hadid. MAXXI. Bis 14.1.2018 Turin: Hiroshi Sugimoto. Fondazione Sandretto. Bis 4.9. Turin: Intorno a Leonardo. Zeichnungen der Renaissance. Biblioteca Reale. bis 15.9. Venedig: Ebenbild/Abbild. 4 deutsche Künstler. Ca‘ Rezzonico. Bis 30.10. Venedig: Biennale Arte 2017. Giardini, Arsenale etc. Bis 26.11. Venedig: The Boat is Leaking – Kluge, Demand, Viebrock. Fondaz. Prada. Bis 26.11. Venedig: Damien Hirst. Pal. Grassi/Punta della Dogana. Bis 3.12. Venedig: David Hockney, Ca‘ Pesaro. Bis 7.1.2018     Demnächst eröffnen: Picasso am Strand. Fondaz. Guggenheim, Venedig, 26.8. bis 7.1. I Longobardi. Castello Visconteo, Pavia, 1.9. bis 3.12. Ägypten. Mudec, Mailand, 13.9. bis 7.1. Ettore Sottsass. Triennale, Mailand, 15.9. bis 11.3. Marino Marini. Palazzo […]

Außerdem (eine kleine Auswahl)


Andreas Löhrer über Nanni Balestrinis Rückkehr nach Berlin Vor gut 25 Jahren habe ich Nanni Balestrinis Roman Der Verleger über Giangiacomo Feltrinelli übersetzt. Es war meine erste Belletristik-Übersetzung. Ich fuhr nach Paris, um Balestrini zu treffen und ein Jahr später, nach Erscheinen des Romans auf Deutsch, kam er auch zu einer Lesung nach Hamburg. Ich kannte schon seine Romane Wir wollen alles und Die Unsichtbaren, die die politischen Bewegungen in Italien schilderten. Dass Balestrinis Werk viel umfassender ist, wurde mir erst nach und nach klar. 1990 stellte er z.B. bei der Biennale in Venedig seine grafischen Werke aus.

„DIE GROSSE REVOLTE“



Die XXI. Triennale „Design After Design“ in Mailand von April bis September Mailand – Nach 20 Jahren wird es wieder eine „richtige“ Triennale geben. Die letzte internationale Gesamtausstellung, die XIX. Triennale, hatte 1996 stattgefunden. Im Jahr 2000 wurde der Modus gewechselt. Die Gesamtausstellung im Drei-Jahres-Rhythmus ersetzte man mit übers Jahr verteilten Einzelausstellungen und Initiativen zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Architektur, Design, Handwerk, Kommunikation und auch bildender Kunst. Nun kommt die Triennale als Gesamtveranstaltung zurück. Die XXI. Esposizione Internazionale Milano wird in diesem Jahr vom 2. April bis zum 12. September unter dem Titel „21st Century. Design After Design“ veranstaltet. Erwartet werden 300.000 Besucher.

Zurück zur Zukunft


Italien entdeckt mit einer Ausstellung in Bologna die expressionistische Fotowelt von Jakob Tuggener Bologna (bis 17.4.) – Unter den bedeutenden Fotografen des 20. Jahrhunderts ist der Schweizer Jakob Tuggener (1904-1988) der große Unbekannte. Sein Werk durchziehen so unterschiedliche Themenbereiche wie das Arbeitsleben in der Fabrik oder die Luxuswelt auf Ballveranstaltungen der Oberschicht. Eigenwillig und starrköpfig hatte sich Tuggener sein Leben lang von der Ausstellungsszene und der Verlagswelt ferngehalten. Zu Lebzeiten veröffentlichte er mit „Fabrik“ (1943) einen einzigen Fotoband. Ohne Folgen blieben Ausstellungserfolge am Museum of Modern Art in New York (1955) oder in München (1969). Nach seinem Tod entwickelte sich ein zäher Streit um sein Erbe. Seit wenigen Jahren wird die Bedeutung des Fotografen aus Zürich, der expressionistische Einflüsse mit der Industriefotografie zu verbinden wusste, langsam auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Bei Steidl (Göttingen) erschien 2012 ein Reprint seines Fabrik-Bandes. In der Foto-Gallery des Kulturzentrum MAST von Bologna ist gerade eine Ausstellung unter dem Titel „Jakob Tuggener Fabrik/Nuits de Bal“ zu sehen.

ZWISCHEN SEIDE UND MASCHINEN