Genua


Ein Besuch bei dem Rechtsphilosophen Paolo Becchi in Genua, der der 5 Sterne Bewegung nahe steht Genua/Mailand (Mai 2013) – Im parlamentarischen System von Italien knirscht es gewaltig. Der Movimento Cinque Stelle (M5S), der sich als Sieger der letzten Parlamentswahlen im Februar dieses Jahres fühlen darf, hat einen totalen Konfrontationskurs gegenüber den traditionellen Parteien eingeschlagen. Mehr noch, die von Beppe Grillo und Gianroberto Casaleggio gegründete Fünf-Sterne-Bewegung stellt die System-Frage. Sie will die repräsentative Demokratie erneuern und das Parteiensystem ablösen. Der Rechtsphilosoph Paolo Becchi sagt, die alten, weitgehend korrupten Parteien seien „Reste der Vergangenheit“, die Letta-Regierung als große Koalition zwischen der Berlusconi-Partei (PDL) und den Sozialdemokraten (PD) bleibe „ein Witz“.

EINE ART DIGITALE DEMOKRATIE