Außerdem (eine kleine Auswahl)


© Cluverius

ENDLICH: Es geht weiter. Im Hangar Bicocca (Mailand) leuchten wieder die Neoninstallationen („… the illuminating Gas“) von Cerith Wyan Evans. Der 62jährige Waliser, der in London lebt, hatte zunächst in den 1990er Jahren mit Experimentalfilmen auf sich aufmerksam gemacht. In der Zeit danach widmete er sich Licht- und Audioskulpturen. Die Mailänder Ausstellung zeigt eine Auswahl von 24 meist großformatigen Arbeiten mit vielen Anspielungen an die Kunstgeschichte (etwa an die russischen Suprematisten oder an Duchamp). Kurz vor dem Lockdown hatte die 35jährige US-Amerikanerin Trisha Baga in der von Vicente Todolí kuratierten Ausstellung „the eye, the eye and the ear“ jüngste Videos und Skulpturen in den Hangar Bicocca gebracht, die jetzt wieder zum Leben erwacht sind. In einer anregend verwirrenden Mischung von Formen und Medien untersucht Baga die vielfältigen Beziehungen zwischen der digitalen und der realen Welt. Die Ausstellungen von Cerith Wyan Evans („… the illuminating Gas“ bis 26.7.) und Trisha Baga („the eye, the eye and the ear“ bis 10.1.21) sind zurzeit samstags und sonntags von 10.30 bis 20.30 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen – und dazu natürlich die festen Einrichtungen von Anselm Kiefer (sieben Himmelstürme und fünf große Leinwände), die allein einen Mailandbesuch wert sind!

***

Die meisten Ausstellungen sind nur nach Vorbuchung im Internet zu besichtigen.

Arcore (MB): Carla Maria Maggi (1931-2004). Villa Borromeo d’Adda. Bis 26.7.

Arezzo: Mimmo Paladino: La regola di Piero. Fondazione Giudo d’Arezzo. bis 30.6.

Bologna: Etruschi. Viaggio nelle terre dei Rasna. Museo Civico Archeologico. Bis 29.11.

Chiasso: Alberto Giacometti. Il corpus grafico. Museo Max. Bis 13.9.

Ferrara: Tra simbolismo e futurismo. Gaetano Previati. Castello Estense. Bis 7.6.

Florenz: Giovanna Garzoni (1600 – 1670). Palazzo Pitti. Bis 28.6.

Florenz: Tomàs Saraceno. Aria. Palazzo Strozzi. Bis 19.7.

Forlì: Ulisse. L’arte e mito. Musei San Domenico. Bis 31.10.

Mailand: Canova. Thorvaldsen. La nascita della scultura moderna. Gallerie d’Italia. Bis 28.6.

Mailand: Cerith Wyan Evans :… the illuminating Gas. Hangar Bicocca. Bis 26.7.

Mailand: Georges de La Tour. L’Europa della luce. Palazzo Reale. Bis 27.9.

Mailand: Liu Ye. Storytelling. Fondazione Prada. Bis 10.1.21.

Mailand: Nei palchi della Scala. Storie milanesi. Museo Teatro alla Scala. Bis 30.9.

Mailand: Trisha Baga: the eye, the eye and the ear. Hangar Bicocca. Bis 10.1.21

Nuoro: Il regno segreto. Sardegna-Piemonte: una visione postcoloniale. Man. Bis 15.11.

Prato: Ren Hang.Nudi. Centro Arte Luigi Pecci. Bis 23.8.

Rivoli: Collezione Uli Sigg. Castello di Rivoli. Bis 30.8.

Rom: Raffaello. Scuderie del Quirinale. Bis 30.8.

Turin: Andrea Mantegna. Rivivere l’antico costruire il moderno. Palazzo Madama. Bis 20.7.

Urbino: Raphael Ware. I colori del rinascimento. Palazzo Ducale. Bis 27.9.

Venedig: Italo Rondinella: Shipwreck Crime. Magazzini del sale. Bis 19.7.

Venedig: Untitled 2020. Punta della Dogana. Bis 31.12.

Venedig: Henri Cartier-Bresson: Le Grand Jeu. Außerdem: Youssef Nabil. Once upon a dream. Beide Palazzo Grassi. Bis 10.1.21

Demnächst eröffnen:

Gli Etruschi e il MANN. Museo Archeologico Nazionale, Neapel, 12.6. bis 31.5.21

The Torlonia Marbles. Collecting Masterpieces. Palazzo Caffarelli, Rom, 25.9. bis 27.6.21

Michelangelo – divino artista. Palazzo Ducale, Genua,  8.10. bis 24.1.2021