Außerdem (eine kleine Auswahl)


© Cluverius
Ein Schrottauto belagert von Hunderten Spielzeugautos – „Perseverance of Regeneration“, so der Titel dieser Arbeit von Chen Zhen (Shanghai 1955 – Paris 2000) aus dem Jahr 1999. Der Mailänder Hangar Bicocca zeigt in seinen weiten Hallen 24 großformatige Installationen aus den letzten Lebensjahren des franko-chinesischen Künstlers. Kurator Vicente Todolì hat vor allem Arbeiten zusammengefasst, in denen Chen Zhen scheinbare Gegensätze wie Tradition/Moderne, Zentrum/Peripherie oder Spiritualität/Konsumismus kreativ nutzt. Chen Zhen Short-Circuits. Pirelli Hangar Bicocca, Mailand. Bis 21.2. Do-So 10.30-20.30 Uhr, Eintritt frei. Katalog Skira (in Vorbereitung). Kontakt: info@hangarbicocca.org oder tel. +39.02.6611.1573. Mehr Info hier.

neue Covid-Bestimmungen in Italien: MUSEEN UND AUSSTELLUNGEN  BLEIBEN WEITERHIN  GESCHLOSSEN!!!

Bologna: Etruschi. Viaggio nelle terre dei Rasna. Museo Civico Archeologico. Bis 29.11.

Brescia: Raffaello: alle origini del mito. Museo S.Giulia. Bis 6.1.

Brescia: Juan Navarro Baldeweg – Architettura, pittura, scultura. Museo S. Giulia. Bis 5.4.

Ferrara: Tra simbolismo e futurismo. Gaetano Previati. Castello Estense. Bis 27.12.

Ferrara: Antonio Ligabue. Vita d’artista (1899-1965). Palazzo dei Diamanti. Bis 5.4.

Florenz: Tomàs Saraceno. Aria. Palazzo Strozzi. Bis 1.11.

Genua: Michelangelo – divino artista. Palazzo Ducale. Bis 14.2.

Mailand: Liu Ye. Storytelling. Fondazione Prada. Bis 10.1.

Mailand: Trisha Baga: the eye, the eye and the ear. Hangar Bicocca. Bis 10.1.

Mailand: Claudia Andujar: La lotta Yanomani. Triennale. Bis 7.2.

Mailand: Chen Zhen – Short Circuite. Hangar Bicocca. Bis 21.2.

Mailand: Giambattista Tiepolo. Gallerie d’Italie. Bis 21.3.

Mailand: Frida Kahlo. Il caos dentro. Fabbrica del Vapore. Bis 28.3.

Mailand: Divine e Avanguardie. La donna nell’arte russa. Palazzo Reale. Bis 5.4.

Mailand: Enzo Mari. Triennale. Bis 18.4.

Monte Vidon Corrado (FM): I paesaggi di Osvaldo Licini. Centro Studi/Casa Museo Licini. Bis 8.12.

Neapel: Gli Etruschi e il MANN. Museo Archeologico Nazionale. Bis 31.5.

Nuoro: Il regno segreto. Sardegna-Piemonte: una visione postcoloniale. Man. Bis 15.11.

Padua: Van Gogh. I colori della vita. Centro San Gaetano. Bis 11.4.

Padua: I Macchiaioli. Italia che risorge. Palazzo Zabarella. Bis 18.4.

Parma: Fornasetti. Theatrum Mundi. Palazzo della Pilotta. Bis 14.2.

Rivoli (TO): Giulio Paolini – Le Chef-d’oeuvre inconnu. Castello di Rivoli. Bis 31.1.

Rom: Giambattista Piranesi oggi. Museum Casa di Goethe. Bis 17.1.

Rom: Quadriennale. Palazzo delle Esposizioni. Bis 30.1.

Rom: The Torlonia Marbles. Collecting Masterpieces. Palazzo Caffarelli/Villa Caffarelli. Bis 29.6.21

Venedig: Le Muse Inquiete: La Biennale di fronte alla storia. Giardini/Padiglione Centrale Biennale. Bis 8.12.

Venedig: Untitled 2020. Punta della Dogana. Bis 31.12.

Venedig: Henri Cartier-Bresson: Le Grand Jeu. Außerdem: Youssef Nabil. Once upon a dream. Beide Palazzo Grassi. Bis 10.1.

 

 

Demnächst eröffnen:

Eröffnungen wegen der Covid-Bestimmungen bis auf weiters verschoben

De Chirico. Palazzo Blu, Pisa, 7.11. bis 9.5.

L‘ Ottocento e il mito di Correggio. La nuova Pilotta, Parma, 14.11. bis 3.10.21

Essere umana. Le grandi fotografe raccontano il mondo. Complesso San Domenico, Forlì, 28.11. bis 20.2.