Außerdem (eine kleine Auswahl)


© Cluverius

Die Bruderschaft der Präraffaeliten hielt zwar nur wenige Jahre (etwa von 1848 bis 1854) zusammen, doch prägte ihr Stil die englische Malerei bis zum Ende des Jahrhunderts, wie man in dem Gemälde „The Lady of Shalott“ (1888) von John William Waterhouse sehen kann. Das Arbeiterkind William Holman Hunt und der Bürgersohn John Everett Millais gründeten die Bruderschaft zusammen mit Dante Gabriel Rossetti, einem Sohn politischer Flüchtlinge aus Italien. Ihr Ziel war es, die Malerei aus den Fesseln des akademischen Stils zu lösen und zu den Werten der italienischen Spätgotik und Frührenaissance zurückzukehren. Themen der Natur, des Mythos und der Poesie wollten sie mit größtmöglichem Realismus umsetzen. Im Palazzo Reale (Mailand) ist noch bis zum 6. Oktober die Ausstellung „Preraffaelliti. Amore e desiderio“ zu sehen. Gezeigt werden rund 80 Arbeiten aus der Tate Gallery London. Mo 14.30-19.30, Di,Mi,Fr,So 9.30-19.30, Do+Sa 9.30-22.30 Uhr, Eintritt 14 €, Katalog (24ore cultura) 34 €. Info hier.

 

Bologna: Ex Africa – Storie e identità. Museo Civico Archeologico. Bis 8.9.

Mailand: Broken Nature: Design Takes on Human Survival. Triennale. Bis 1.9.

Mailand: Roy Lichtenstein – Multiple Visions. Mudec. Bis 8.9.

Mailand: Sheela Gowda – Remains. Pirelli Hangar Bicocca. Bis 15.9.

Mailand: Preraffaelliti- Amore e desiderio. Palazzo Reale. Bis 6.10

Mailand: L’ultima cena per immagini. Museo del Cenacolo Vinciano. Bis 8.12.

Rom: Severi. Roma Universalis. La dinastia venuta dall’Africa. Colosseo/Foro. Bis 25.8.

Rom: Paola Pivi – World Record. MaXXI. Bis 8.9.

Rom: Poesia e destino. Wie Italien den Werther las. Casa di Goethe. Bis 20.9.

Rom: Maria Lai – Tenendo per mano il sole. MaXXI. Bis 12.1

Rovereto: Il Cinema Post Futurista (Anni 30). Casa Depero. Bis 20.10.

Ulassai (Nuoro): Maria Lai -Tenendo per mano l’ombra. Stazione dell’Arte. Bis 3.11.

Venedig: La Natura di Arp. Fond. Peggy Guggenheim. Bis 2.9.

Venedig: Jean Dubuffet a Venezia. Palazzo Franchetti. Bis 20.10.

Venedig: Jannis Kounellis. Fond. Prada /Ca‘ Corner della Regina. Bis 24.11.

Venedig: Biennale Arte 2019. Giardini/Arsenale und andere Orte. Bis 24.11.

Venedig: Luc Tuymans – La Pelle. Palazzo Grassi. Bis 6.1.2020

 

Demnächst eröffnen:

Il sarcofano di Spitzmaus e altri tesori. Fondazione Prada, Mailand, 20.9. bis 13.1

De Chrico a Milano. Palazzo Reale, Mailand, 25.9. bis 19.1.

Natalia Goncharova. Palazzo Strozzi, Florenz, 28.9. bis 12.1.

Giapponismo. Venti d’oriente nell’arte europea 1860 – 1915. Pal. Roverella, Rovigo, 28.9. bis 26.1.

Sogni di Oriente – Monet, VanGogh, Gauguin e gli Italiani. Mudec, Mailand, 1.10. bis 3.2.

De Pisis a Milano. Museo del 900, Mailand, 4.10. bis 1.3.

Gli anni venti in Italia – L’età dell’incertezza. Palazzo Ducale, Genua, 5.10. bis 1.3.

Giulio Romano a Mantova. Palazzo Ducale/Palazzo Te, Mantua, 6.10. bis 6.1.

Marguerite Humeau. Museion, Bozen, 11.10. bis Frühjahr 2020

Richard Artschwager. Mart, Rovereto, 12.10. bis 2.2.

Marina Abramovic – The Kitchen. Cripta San Sepolcro, Milano, 18.10. bis 31.12.