Außerdem (eine kleine Auswahl)


© Cluverius

Mit einer Schwefel-Ätztechnik hat Nicola Samorì Leonardos Abendmahl auf Kupferplatten bearbeitet. Ausgespart und auf einem Tuch übermalt hat er allein den Körper Christi, wobei die Malfläche auf den Tisch abgleitet und Christus nur noch als ein Licht durchfluteter Umriss erscheint. Samorìs großfläche „L’ultima Cena – Interno assoluto“ (350 x 550 x 4,4, cm) ist eine der Arbeiten von Gegenwartskunst, die auf der kleinen, aber höchst anregenden Ausstellung „L’ultima Cena dopo Leonardo“ („Leonardos Abendmahl später“) zu sehen sind. Präsentiert werden außerdem Werke von Anish Kapoor, Roberto Longo, Masbedo, Wang Guangyi und Yue Minjun in der Fondazione Stelline (Mailand) – direkt gegenüber der Kirche S.Maria delle Grazie und dem originalen Leonardo. Bis 30. Juni tgl außer Mo 10 bis 20 Uhr, Eintritt 8 Euro, Katalog italienisch/englisch (Skira) 29 Euro. Info: hier

 

Bologna: Ex Africa – Storie e identità. Museo Civico Archeologico. Bis 8.9.

Florenz: Exit Morandi. Museo Novecento. Bis 27.6.

Florenz: Verrocchio – il maestro di Leonardo. Palazzo Strozzi. Bis 14.7.

Genua: De Chirico – il volto della metafisica. Palazzo Ducale. Bis 7.7.

MailandJean-Auguste-Dominique Ingres. Palazzo Reale. Bis 23.6.

Mailand: Emilio Tadini 1967-1972. Fond. Marconi. Bis 30.6.

Mailand: L’ultima cena dopo Leonardo. Fondaz. Stelline. Bis 30.6.

Mailand: Il mondo della natura – Ciclo Orfeo. Palazzo Reale. Bis 14.7.

Mailand: Leonardo. La macchina dell’immaginazione. Palazzo Reale. Bis 14.7.

Mailand: Jaime Diamond/Elena Dorfman: Surrogati. Fond. Prada (Osservatorio). Bis 22.7.

Mailand: Leonardo mai visto. Castello Sforzesco. Bis 18.8.

Mailand: Broken Nature: Design Takes on Human Survival. Triennale. Bis 1.9.

Mailand: Roy Lichtenstein – Multiple Visions. Mudec. Bis 8.9.

Mailand: Sheela Gowda – Remains. Pirelli Hangar Bicocca. Bis 15.9.

Mailand: Preraffaelliti- Amore e desiderio. Palazzo Reale. Bis 6.10

Mailand: L’ultima cena per immagini. Museo del Cenacolo Vinciano. Bis 8.12.

Mamiano di Traversetolo: De Chrico e Savinio. Fond. Magnani-Rocca. Bis 30.6.

Matera: Il Rinascimento visto da Sud. Palazzo Lanfranchi. Bis 19.8.

Mendrisio: Piero Guccione – La pittura come il mare. Museo d’Arte. Bis 30.6.

Neapel: Canova e l’Antico. MANN, Neapel. Bis 30.6.

Neapel: Caravaggio. L’ultimo tempo. Museo Capodimonte. Bis 14.7.

Parma: La Scapiliata di Leonardo. Palazzo della Pilotta. Bis 12.8.

Ravenna: Oliviero Toscani – 50 anni di Foto. MAR.Bis 30.6.

Rivoli: Hito Steyerl. Castello di Rivoli. Bis 30.6.

Rom: Leonardo da Vinci – La scienza. Scuderie del Quirinale. Bis 30.6.

Rom: Severi. Roma Universalis. La dinastia venuta dall’Africa. Colosseo/Foro. Bis 25.8.

Rom: Paola Pivi – World Record. MaXXI. Bis 8.9.

Rom: Poesia e destino. Wie Italien den Werther las. Casa di Goethe. Bis 20.9.

Rovereto: Il Cinema Post Futurista (Anni 30). Casa Depero. Bis 20.10..

Venedig: La Natura di Arp. Fond. Peggy Guggenheim. Bis 2.9.

Venedig: Jean Dubuffet a Venezia. Palazzo Franchetti. Bis 20.10.

Venedig: Jannis Kounellis. Fond. Prada /Ca‘ Corner della Regina. Bis 24.11.

Venedig: Biennale Arte 2019. Giardini/Arsenale und andere Orte. Bis 24.11.

Venedig: Luc Tuymans – La Pelle. Palazzo Grassi. Bis 6.1.2020

 

Demnächst eröffnen:

De Chrico a Milano. Palazzo Reale, Mailand, 25.9. bis 19.1.

Natalia Goncharova. Palazzo Strozzi, Florenz, 28.9. bis 12.1.

Giapponismo. Venti d’oriente nell’arte europea 1860 – 1915. Pal. Roverella, Rovigo, 28.9. bis 26.1.

Sogni di Oriente – Monet, VanGogh, Gauguin e gli Italiani. Mudec, Mailand, 1.10. bis 3.2.

De Pisis a Milano. Museo del 900, Mailand, 4.10. bis 1.3.

Gli anni venti in Italia – L’età dell’incertezza. Palazzo Ducale, Genua, 5.10. bis 1.3.

Marguerite Humeau. Museion, Bozen, 11.10. bis Frühjahr 2020

Richard Artschwager. Mart, Rovereto, 12.10. bis 2.2.